Vortrag: „Rauch-Warn-Melder retten Leben“ 29.02.2024 um 18 Uhr

Sehr geehrte Mitglieder,

wir sind um Ihre Gesundheit besorgt und wollen Sie darum zu einem Vortrag

„Rauch-Warn-Melder retten Leben“

herzlich einladen.

Wo:                           Gemeinschaftshaus der Blumen – und Gartenfreunde Dürnau

Wann:                       Donnerstag den 29.02.2024 um 18.00 Uhr

Referent:                  Unser Kassierer Berthold

 

Nach dem Vortrag gibt es noch Würste vom Grill mit Getränken. Rote Wurst im Wecken und ein Getränk für 5 Euro, jedes weitere Getränk für 2,50 Euro.

Für die Mitglieder, die schlecht zu Fuß sind bieten wir folgendes an:

Treffpunk um 17.40 Uhr am Edeka Parkplatz in Dürnau.

Dann Fahrt mit PKW zum Gemeinschaftshaus und am Ende der Veranstaltung wieder zurück. Bitte bei Bedarf einfach unter der Telefonnummer: 01714820913 melden.

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

Die Vorstandschaft

 

Bericht über die Jahreshauptversammlung der Blumen – und Gartenfreunde Dürnau e.V. am 27.01.2024

Blumen – und Gartenfreunde Dürnau e.V.

 Bericht über die Jahreshauptversammlung

der Blumen – und Gartenfreunde Dürnau e.V. am 27.01.2024

 2.Vorsitzender Michael Rösch  konnte 45 Mitglieder und einen Gast, darunter den Ehrenvorsitzenden des Vereins Herbert Wick mit Ehefrau, BM Markus Wagner und vom BV Göppingen e.V. die Schriftführerin und Frauenleiterin Jutta Kerler im Schulungsraum der Feuerwehr in Dürnau begrüßen.

Anita Peisker vom Ausschuss führte durch die Versammlung.

BM Markus Wagner freute es, dass die HV mit 45 Mitgliedern ordentlich besucht ist. Die Blumen- und Gartenfreunde sind der zweit größte und somit der zweit mitgliederstärkste Verein in der Gemeinde. Dies sei auch ein Zeichen, die für die Vereinstätigkeit spricht.

Die Blumen und Gartenfreunde sind zentral in das Gemeindeleben integriert, sagte BM Markus Wagner. Die Gemeinde merkt es immer wieder, in zweijährigem Turnus findet das Dorffest statt, bei der sie auf den Verein immer zählen können. Auch sonst hat die Gemeinde Unterstützung erfahren, in der Regel wird der Osterbrunnen gestaltet. Darüber gibt es auch Überlegungen, wie dies wiederbelebt werden kann. Vor allem, gibt es eine gute Symbiose zwischen den Blumen- und Gartenfreunde und der Feuerwehr. Ein Dank, dass die Abstimmung so gut läuft und ein Lob an die Jugendfeuerwehr die bereit ist, die Bewirtung zu übernehmen.

BM Markus Wagner berichtete, dass die Gemeinde nächstes Jahr ein besonderes Jubiläum ereilen wird. Die Gemeinde Dürnau wird nach einer Urkunde 750 Jahre alt und diese sind zu feiern. Es wird  ein größeres Dorffest mit Kinderfest und Umzug im Sommer geplant, dass ein Festwochenende umfassen soll.  BM Markus Wagner ist es ganz wichtig, dass die Vereine und Organisationen sich hierbei einbringen. Es muss nicht nur der Ausschuss und Vorstand sein. Über jede helfende Hand, die am Fest mitwirken will und kann, ist man froh.

BM Markus Wagner bittet die Mitglieder darum, das Sommerfest für nächstes Jahr vorzumerken. Der Termin geht über den Vorstand. Es ist jeder dazu herzlich eingeladen, ob zum Feiern oder mit zu helfen.

BM Markus Wagner informierte, mit welcher Möglichkeit die Gemeinde, die Vereine unterstützt. Die Gemeinde gewährt seit Jahrzehnten eine Vereinsförderung. Die Förderung ist an den finanziellen Möglichkeiten der Gemeinde ausgerichtet, sie war nie üppig, aber immer konstant da, sagte BM Markus Wagner. Der Gemeinderat hat letztes Jahr intensiv beraten, ob man die Vereine weiter stärken kann. Die Coronazeit hat für Vereine große Schwierigkeiten gebracht, ein weiterer Punkt ist die Inflation und die Energiekostenentwicklung. Somit hat der Gemeinderat gesagt, dass die Vereinsförderung erhöht wird. Die Basisförderung wird angehoben, diese bekommt jeder Verein und dazu gibt es noch eine Besonderheit für Vereine, wie die Blumen- und Gartenfreunde, die eigene Liegenschaften, eigene Räumlichkeiten betreiben. Diese Vereine haben einen besonderen Bedarf, weil z.B. die Energiekosten und Unterhaltungskosten gestiegen sind. Die Förderung ist als  Dankeschön und Wertschätzung für die ehrenamtliche Arbeit, die der Verein ausführt. Der Verein leistet eine gute Arbeit, die zielführende, sinnvolle Freizeitbeschäftigung ermöglicht, dafür bedankte sich BM Markus Wagner recht herzlich und überbrachte die Grüße des Gemeinderates.

Jutta Kerler lässt die besten Grüße des BV Göppingen e.V. überbringen. Jutta Kerler las einige Gedanken zum „Thema Ehrenamt“ vor. Ein Ehrenamt ist nicht eine achtungs- gebietende Würde, die jemand gut sichtbar vor sich hinträgt. Im Gegenteil, meist verursacht so ein Amt Arbeit, Verzicht auf Freizeit, Bereitschaft zum Dienst für die Sache und für die Menschen, die dem Träger des Ehrenamts anvertraut sind. Weil das so ist, wird es heute von vielen nicht gerade als erstrebenswert angesehen. Aber man hört viele Stimmen, die da fordern, dass ein Ehrenamt attraktiver werden sollte. Ohne Ehrenamt, das wurde erkannt, funktioniert unsere Gesellschaft nicht, denn die Leistungen vieler Hunderttausender  im Ehrenamt sind unbezahlbar. Es soll etwas getan werden, um das Ehrenamt zu retten. Eigentlich ist es einfach dies zu retten, man sollte nämlich nicht fragen, was tut die Gemeinschaft für mich, sondern was kann ich für die Gemeinschaft tun. Was der Ehrenamtsinhaber am meisten braucht, das ist die Unterstützung vom Verein, den Vereinsmitgliedern und hier liegen nach allgemeiner Erfahrung die meisten Defizite. Denn nichts ist fast sicherer wie dies, nämlich, dass die freiwillig erbrachte Leistung im Ehrenamt, Zweifler und Nörgler findet, die ihre Kritik meist hinter vorgehaltener Hand  heimlich ausstreuen und wuchern lassen. Wo es doch der Unterstützung und Hilfe der jeweiligen Gemeinschaft erfordert, zum besseren Gelingen und zum besseren Wohle aller.

Jutta Kerler sagte, als BV der Gartenfreunde liegt es uns am Herzen all denen zu Danken und Anerkennung aus zu sprechen, die in ihren Ortsvereinen in den ganzen Jahren seines Bestehens erfolgreich Verantwortung getragen haben. Für die Gegenwart übernommen haben und für die Zukunft übernehmen werden.

Nach dem „Totengedenken“ gaben 2.Vorsitzender Michael Rösch, Kassier Berthold Schmid, Kassenrevisor Rudi Faller und Frauenleiterin Anita Peisker ihre Berichte ab.

Das Protokoll der letzten HV wurde nicht verlesen, die anwesenden Mitglieder machten keinen Gebrauch von der Möglichkeit der Einsichtnahme, das am Infostand auslag.

2. Vorsitzender Michael Rösch informierte in seinem Bericht darüber, dass unser 1. Vorsitzender Bernhard Wagner Anfang Mai aus privaten und gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurück getreten ist.

– Nachdem im Jahr 2022  das Gemeinschaftshaus durch den Festausschuss zwei mal geöffnet wurde, folgten noch weitere sechs mal 2023. Der erhoffte Erfolg blieb leider aus, dass sich Mitglieder und vor allem Pächter zusammen finden, um sich kennen zu lernen und aus zu tauschen. Auch das Weißwurstfrühstück Ende Juli ließ sehr zu wünschen übrig. Da die Veranstaltungen sehr schlecht besucht waren, hat sich der Festausschuss entschlossen, das Öffnen des Gemeinschaftshauses nicht weiter fort zu führen. Der angedachte Sommerhock, den der Festausschuss auf die Beine stellen wollte, wurde nach reichlicher Überlegung abgesagt, weil die Gefahr am Ende ohne Helfer dazu stehen, einfach zu groß war. Daraufhin hat sich der Festausschuss auch aufgelöst.

Michael Rösch erklärte die Definition des Wortes „Verein“: Eine Organisation, in der sich Personen mit bestimmten gemeinsamen Interessen und Zielen zu gemeinsamen Tun zusammen geschlossen haben. Das sollte sich jeder nochmal ins Gedächtnis rufen, meinte er.

Michael Rösch sagte, wir sind über jeden Vorschlag dankbar, wenn jemand eine Idee hat, wie wir die Gemeinschaft im Verein wieder intensiver in den Vordergrund bringen können.

– Anfang Oktober fand durch den BV ein Wertermittlungsseminar in unserer Anlage statt.

Harald Schäfer vom LV leitete das Seminar. Von unserem Verein nahmen Berthold Schmid und Michael Rösch daran teil. Eine Wertermittlung muss immer durchgeführt werden, wenn der Garten abgegeben wird, sagte Michael Rösch.

– Gartenbegehungen wurden durchgeführt. Auch in diesem Jahr werden wieder Gartenbegehungen statt finden.

– Ende September wurde in Eigenarbeit mit 14 Helfern ein Teil des Zaunes an der Bollerstr. erneuert.

– Ende Oktober war das Jedermannschießen im Schützenhaus in Dürnau. Unser Verein war mit einer Damen-  und zwei Herrenmannschaften vertreten.

– Im vergangen Jahr hatten wir einige male Besuch von Fremden in der Anlage, die in den Gärten teilweise randaliert haben. Auf Grund dessen, haben wir uns entschlossen, Solarstrahler an den Hauptwegen zu installieren, sagte Michael Rösch. Der Weg am Gemeinschaftshaus wurde mit den Strahlern schon ausgestattet, der Weg zum Lindenplatz wird dieses Jahr ebenfalls noch mit Strahlern versehen.

– Aktuell haben wir zwei freie Gärten, die anhand unserer Warteliste zeitnah vergeben werden sollen, sagte Michael Rösch

Kassier Berthold Schmid erläuterte in seinem Kassenbericht, dass der Verein ein leichtes Plus erzielt hat. Wir aber den Giebel vom Gemeinschaftshaus 2023 renovieren ließen und die Rechnung erst dieses Jahr eingegangen ist und somit in das nächste Jahr mit einfließt.

Frauenleiterin Anita Peisker berichtete, dass leider seit der Corona- Pandemie keine Frauengruppe mehr zustande kam. Zum Teil lag es auch aus persönlichen Gründen bei ihr selber. Sie sieht sich auch nicht mehr in der Lage, dies weiter zu führen, sagte Anita Peisker. Sie wird sich noch bemühen, dass eventuell eine Gruppe mit neuen und jüngeren Frauen zu Stande kommt. Versprechen kann sie es nicht, weil sie hat es schon ein mal probiert, eine neue Frauengruppe aufzubauen, dies ist aber schief gegangen. Anita Peisker bat alle Mitglieder, wenn eine neue Frauengruppe zustande kommen sollte, dass die neue Frauengruppenleiterin aktive Unterstützung erhält. Anita Peisker bedankte sich bei der Vorstandschaft und ihren Frauen für die tatkräftige Unterstützung in der Vergangenheit. Vor Corona hatte alles gut funktioniert, sagte Anita Peisker. Leider ist auch der Altersdurchschnitt der Frauen sehr hoch. Anita Peisker appellierte an die Mitglieder, mit zu wirken, für eine neue aktive Frauengruppe.

Bei der Wahl der Revisoren wurden Heidrun Schmid und Rudi Faller einstimmig, ohne Gegenstimmen und Enthaltungen gewählt. Sie nahmen die Wahl an.

Die Entlastungen hatte BM Markus Wagner  vorgenommen. Kassier und Vorstand

wurden von der Versammlung einstimmig entlastet, ohne Gegenstimmen und Enthaltungen.

In diesem Jahr standen wieder einige Ehrungen an: Für 10- jährige Mitgliedschaft: Petra Wagner und Berthold Schmid. Für 25- jährige Mitgliedschaft Klaus Wellert und für 40-jährige Mitgliedschaft Mario Spona.

Kassier Berthold Schmid griff nochmals den Antrag von 2022 über das Öffnen des WC´s auf. Er erläuterte die Kosten  und den Aufwand hierfür. Es wurde darüber abgestimmt, wer als Pächter bereit ist das Geld hierfür zu bezahlen. Vier Pächter sind bereit, 23 Pächter sind nicht bereit die Kosten zu bezahlen und sechs Pächter haben sich enthalten. Somit wurde der Antrag für nichtig erklärt.

Berthold Schmid informierte, dass er für die Mitglieder am 29.02.2024 im Gemeinschaftshaus einen Vortrag über Rauchwarnmelder hält.

Versammlungsleiterin Anita Peisker informierte die Mitglieder, dass sie ab nächstem Jahr, nicht mehr als Versammlungsleiterin zur Verfügung stehe. Dies übergebe sie in jüngere Hände.

Michael Rösch gab noch ein paar Hinweise:

– In der gesamten Anlage ist die Schrittgeschwindigkeit einzuhalten, es gilt ein generelles Parkverbot, ausgenommen sind Personen mit Berechtigungsschein, dieser ist nicht übertragbar. Bei Verstößen gegen die Gartenordnung kann dies von Abmahnungen bis hin zum Vereinsausschluss führen.

– Die Tore an den Hauptwegen sind immer geschlossen zu halten.

– Um das Austragen der Gartenzeitung zu erleichtern, wird gebeten, an den Gartentoren eine Zeitungsrolle anzubringen.

– Des Weiteren wird auf die Pflicht der Pächterinnen und Pächter hingewiesen, an Vorträgen oder Kursen, z.B Schnittunterweisung, die der Verein oder BV anbietet, teilzunehmen. Dies ist ebenfalls Bestandteil der Gartenordnung.

– Geleistete Sondertätigkeiten werden ab diesem Jahr nur noch akzeptiert, wenn ein dementsprechender Nachweis über die Sondertätigkeiten ausgefüllt und bis zum Jahresende abgegeben wurde. Das Formular steht auf der Homepage zum Ausdrucken zur Verfügung oder man bekommt es bei der Leitung der Gemeinschaftsarbeit.

– Das Ausleihen der Gartengeräte wie Fräse oder Freischneider, wird ab diesem Jahr Toni Zobec übernehmen.

Bei der Leitung der Gemeinschaftsarbeit wird es eine Änderung geben. Andreas Dombek und Attila Kovacic werden zukünftig die Gemeinschaftsarbeit leiten.

– Wie immer auch nochmal der Appel an alle Mitglieder: Egal ob es eine Änderung der Bankverbindung oder eine Adressenänderung gibt, bitte informieren Sie die Vereinsleitung rechtzeitig darüber, um unnötige Kosten und Arbeit zu vermeiden.

Zum Abschluss der Versammlung bedankte sich 2. Vorsitzender Michael Rösch bei allen Personen für die Unterstützung im vergangenen Jahr und bei der HV.

Protokollf. Bettina Stolz

 

Vereins- und Jedermannpokalschießen 2023

Vereins- und Jedermannpokalschießen 2023

der Schützenverein Dürnau hat mal wieder ganz traditionell zum diesjährigen Pokalschießen für Vereine und Jedermann eingeladen. Es gab für die ersten 3 Mannschaften (Herren od. gemischt) sowie für die ersten 3 reinen Damenmannschaften einen Pokal zu gewinnen. Eine Mannschaft bestand aus bis zu 6 Schützen mit jeweils 5 Wertungsschüssen, wobei die besten 4 Schützen in die Wertung kommen.(Mindestschützenzahl 4 Schützen/Mannschaft) Die Schießzeiten waren am Mittwoch dem 25.10., Freitag der 27.10. und Sonntag der 29.10.23. Jeder Schütze durfte stehend aufgelegt auf vom Schützenverein gestellte Auflagen schießen. Jeder Schuß wurde elektronisch auf Zentelbasis ausgewertet, so daß zum Beispiel maximal eine 10.9 geschossen werden konnte.

Siegerehrung:  Die Siegerehrung fand im Rahmen des Weinfestes in der Schießhalle des Schützenvereins am Samstag, 04.11.23 um 21 Uhr statt. Für die musikalische Begleitung waren Vollblutmusiker Willy Zobl und Uli Pohl engagiert. Für Speis und Trank war bestens gesorgt und wir konnten gleich 2 Pokale abstauben.

Mannschaft Damen: 2. Platz

Name:                 Ergebnisse:

Ellen Mehlbeer    44,2

Veronica Jäkle     43,7

Julia Rees            41,9

Heidrun Schmid    40,4

Mannschaft Schützen: 3. Platz

Name:                 Ergebnisse:

Christian Herzig  48,8

Michael Rösch    45,8

Rudi Faller          42,3

Berdhold Schmid 41,5

 

Wir gratulieren den Teilnehmern und danken für die Teilnahme. Auch möchten wir uns herzlich beim Schützenverein bedanken für die Ausrichtung des Vereins- und Jedermannpokalschießen 2023. Und ein ganz besonderer Dank gilt unserem langjährigen Gartenfreund Rudi Faller für die Zusammenstellung der Teams und die diesjährige tolle Organisation.

 

Termine Gemeinschaftsarbeit 2023

Hier sind die Samstage aufgeführt bei denen Gemeinschaftsarbeit durchgeführt wird.
Falls nicht anders angegeben, findet die Gemeinschaftsarbeit von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr statt.
Treffpunkt ist immer  direkt am Gemeinschaftshaus.
Bei Regen findet keine Gemeinschaftsarbeit statt.

  • Sa 22.04.2023
  • Sa 27.05.2023
  • Sa 24.06.2023
  • Sa 22.07.2023
  • Sa 23.09.2023
  • Sa 21.10.2023

Es kann von der Vereinsleitung jederzeit noch zusätzliche Termine für Gemeinschaftsarbeit geben. Über diese wird dann bei Bedarf gesondert informiert.

Die Vereinsleitung möchte darauf hinweisen, dass jeder Gartenpächter im Jahr 8 Stunden Gemeinschaftsarbeit zu leisten hat.
Das Rentenalter wird ab 65 anerkannt, und oder bei einer Behinderung von mehr als 50%, reduzieren sich die Arbeitsstunden.
Wünschenswert ist auch eine Verteilung der besuchten Samstage, so daß nicht am Anfang des Jahres „alle auf einmal“ kommen und gegen Ende des Jahres fast keiner mehr kommt.

Gemeinschaftsarbeit Organisation

Wichtige Info an alle Pächter !!

Wir werden zukünftig die Anzahl der Teilnehmer am Arbeitsdienst eingrenzen. Es können max. 8 Personen je Arbeitsdienst anwesend sein.
Hierdurch wird die Belegung der Arbeitsdienste entzerrt und eine sinnvollere Verteilung erreicht.

Am Gemeinschaftshaus (Briefkasten) hängt eine Liste mit den Terminen aus. Jeder Pächter soll sich dort bitte eintragen, wann er seinen Arbeitsdienst ableistet.

Nicht eingetragene Personen, die zu einem Arbeitsdienst kommen, können diesen nur ableisten, wenn sich weniger wie 8 Personen auf der Liste eingetragen haben.

Die Vorstandschaft

Bericht der JHV vom 25.01.2020

Blumen – und Gartenfreunde Dürnau e.V.

Bericht über die Jahreshauptversammlung

der Blumen – und Gartenfreunde Dürnau e.V. am 25.01.2020

Vorsitzender Bernhard Wagner konnte 41 Mitglieder und 4 Gäste, darunter den Ehrenvorsitzenden des Vereins Herbert Wick, Bürgermeister Markus Wagner, den Bezirksvorsitzenden der Gartenfreunde Göppingen e.V. Roland Kerler und die Landes- und Bezirksfrauenleiterin Jutta Kerler im Schulungsraum des Feuerwehrgerätehauses Dürnau, begrüßen.

Anita Peisker vom Ausschuss führte durch die Versammlung.

BM- Markus Wagner stellte fest, dass die Reihen etwas lichter sind, wie im letzten Jahr. Dennoch sei die HV noch recht gut besucht. BM Wagner meinte, dass die Vereinsaktivität gesellschaftlich zurückgehe, die Nachwuchsgewinnung, vor allem für die verantwortungsvollen Tätigkeiten werde in allen Vereinen immer schwieriger. BM Markus Wagner berichtete in seinem Grußwort, die Blumen- und Gartenfreunde sind der zweitgrößte Verein mit über 100 Mitgliedern in der Gemeinde. BM- Markus Wagner lobte das aktive Engagement des Vereins im Gemeindeleben.

Außerdem gab BM Markus Wagner einen kurzen Ausblick über das kommunale Geschehen in der Gemeinde für 2020. Der Feuersee wurde letztes Jahr umfangreich umgestaltet, in diesem Jahr wird dieser durch kleinere Maßnahmen fertig gestellt und voraussichtlich am zweiten Maiwochenende eingeweiht. Der Skulpturenpfand war letztes Jahr ein großes Thema, federführend durch Manfred Maier. Die Modernisierung der ehemaligen Volksbankfiliale wurde vorbereitet, sodass die Umbauarbeiten für Wohnraum und Büro in diesem Jahr beginnen können. Die Gemeinde hat ein Gebäude für die Asylunterbringung aufgekauft.

BM- Markus Wagner hob die gute Zusammenarbeit des Vereins mit der Gemeindeverwaltung hervor. Der Verein ist fest verankert im Vereinsleben der Gemeinde und im kommunalen Geschehen über das ganze Jahr verteilt, auch die Vereinsübergreifende Arbeit und der Zusammenhalt sind gut vorhanden. BM Markus Wagner bedankte sich auch im Namen des Gemeinderates für die gute Arbeit.

Roland Kerler vom BV erläuterte in seinem Grußwort, dass der BV auf ein lebhaftes Jahr 2019 zurückblicken kann.
An den Hauptversammlungen der 21 Ortsvereine nahm jeweils ein Mitglied des BV teil, um zu unterstützen,wo es notwendig ist.
Bei den LV- Ausschusssitzungen wurden die Interessen der OV wahrgenommen.
Bei einigen Vereinen leistete der BV Hilfestellung und Beratung bei den Regelwerken, sowie Satzung, Gartenordnung, Pachtvertrag usw.
In enger Zusammenarbeit mit dem LV erfolgte die Auslieferung der einheitlichen Mitgliederausweise, womit man in ausgewiesenen Geschäften vergünstigt einkaufen kann.
Von der Fachberatung wurden Fortbildungsveranstaltungen und Schnittkurse durchgeführt.
Über mehr Teilnahme bei den Veranstaltungen würden sich die Referenten sicherlich freuen.

Auch die Bezirksfrauengruppe ist sehr rege, Landes-und Bezirksfrauenleiterin Jutta Kerler besuchte sehr viele Veranstaltungen auf Ebene der OV, BV und LV. Hier nahm sie immer die Interessen der Frauen war. Die Bezirksfrauengruppe organisierte Fortbildungsveranstaltungen, Ausflüge, sowie Bastelnachmittage. Des Weiteren unterstützen sie das SOS-Kinderdorf in Oberberken mit Spenden. Jutta Kerler wünscht sich für 2020, dass sich die örtlichen Frauenleiterinnen beim Bezirk mehr einbringen würden mit Vorträgen,Vorschlägen und Mitarbeit. Es wäre auch schön, wenn mehr Frauen an den Ausflügen teilnehmen würden.

Roland Kerler bedankte sich bei Herbert Wick für die Organisation der Reise 2019 für den BV. Auch dieses Jahr wird es wieder eine Reise geben, nähere Informationen erhält man bei Herbert Wick. Da der Bus für die Reise bereits ausgebucht ist, verzichtete man auf die Vorstellung.
Auch im Jahr 2020 wird der BV wieder Kurse, Fortbildungen, Ausflüge etc. anbieten. Die jeweiligen Veranstaltungen werden über die Vorstandschaft und auf der Homepage vom BV bekannt gegeben.
BV- Vorstand und Beirat werden sich auch weiterhin für die Zwecke und Aufgaben im Sinne unserer Organisation einsetzen und unseren Vereinen beratend zur Seite stehen.

Nach dem „Totengedenken“ gaben Vorsitzender Bernhard Wagner, Kassier Berthold Schmid, Kassenrevisor Leo Jaschinski und Frauenleiterin Anita Peisker ihre Berichte ab.
Das Protokoll der letzten HV wurde nicht verlesen, die anwesenden Mitglieder machten keinen Gebrauch von der Möglichkeit der Einsichtnahme, das am Infostand auslag.

Vorsitzender Bernhard Wagner berichtete über Veranstaltungen und Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr. Die Angebote an Fort- und Weiterbildungen sollten von den Pächtern mehr wahrgenommen werden, weil lt. Gartenordnung dies Pflicht ist.
An der Bollerstr ist ein Wasserleck in unserer Trinkwasserleitung aufgetreten. Vorsitzender Bernhard Wagner erläuterte, dass der Verein im Gespräch mit der Gemeindeverwaltung ist um hierfür eine Lösung zu finden.
Einen negativen Punkt sprach Vorsitzender Bernhard Wagner an, leider kam es in der Vergangenheit bei der Vermietung des Gemeinschaftshauses nachts zu Lärmbelästigungen der Nachbarschaft. Diesen Ärger darf es nicht geben, sonst kann in Zukunft das Gemeinschaftshaus nicht mehr vermietet werden. Missstände sollten unmittelbar gemeldet werden.
Vorsitzender Bernhard Wagner erläuterte den Mitgliedern, dass für die zukünftigen Feste ein Festausschuss gegründet werden soll. Bernhard Wagner würde sich darüber freuen, wenn einige Mitglieder Interesse an dieser Aufgabe zeigen und sich dazu bereit erklären würden.

Kassier Berthold Schmid berichtete über eine positive Bilanz der Kasse. Er appellierte an die Mitglieder, dass bei der Versorgung und Pflege der Gartenanlage mehr Einsatz gezeigt werden sollte, anstatt für nicht geleistete Arbeitstd. zu bezahlen.

Frauenleiterin Anita Peisker berichtete über die Mitwirkung und Teilnahme der Frauengruppe bei Veranstaltungen.

Die Entlastungen hatte BM Markus Wagner vorgenommen. Kassier und Vorstand wurden von der Versammlung einstimmig entlastet, ohne Gegenstimmen und Enthaltungen.

In diesem Jahr standen wieder einige Ehrungen an: für 10- jährige Mitgliedschaft: Andreas Dombek, Hella Krüger, Frank Schlöffel, Rosi Vater und Jürgen Weitland. Für 25- jährige Mitgliedschaft Wilhelm Kleinbach. Leider waren außer Andreas Dombek und Jürgen Weitland keine Jubilare anwesend.

Vorsitzender Bernhard Wagner würdigte Julia Rees für ihren selbstlosen Einsatz im Verein.

Bei der Nachwahl in den Ausschuss wurde Andreas Dombek einstimmig, ohne Gegenstimmen und Enthaltungen gewählt. Er nahm die Wahl an. Bei der Nachwahl der bestehenden Kassenrevisoren Leo Jaschinski und Adam Frank bestand ebenso Einstimmigkeit, ohne Gegenstimmen und Enthaltungen.

Bernhard Wagner stellte das Jahresprogramm 2020 des Vereins vor. Demnach sind folgende Veranstaltungen geplant: – 07. März Winterschnitt an Obst- und Beerensträucher mit einem Referent vom BV – Pächterversammlung (Termin steht noch nicht fest, die schriftliche Einladung erfolgt) – Aufstellung des Osterbrunnens vor dem Rathaus (Termin wird noch bekannt gegeben) – Binden des Maibaumes (Termin wird noch bekannt gegeben) – 20. Juni Sommerschnitt an Obst- und Beerensträucher – 27. Juni Lindenhock – 19. oder 26. September Erntedankhock – 30. Januar 2021 Hauptversammlung.

Gartenbegehungen werden durchgeführt (Termine stehen noch nicht fest und werden in den Schaukästen der Anlage bekannt gegeben.)

Zum Abschluss der Versammlung bedankte sich Vorsitzender Bernhard Wagner bei allen Anwesenden für die Unterstützung im vergangenen Jahr.

Protokollf. Bettina Stolz

Bilder: P.Wagner