Schnittunterweisung an Obstbäumen

Bezirksverband der Gartenfreunde Göppingen e.V.
Mitglied im Landesverband der Gartenfreunde Baden-Württemberg e.V.

Schnittunterweisung an Obstbäumen

Samstag, den 24.09.2022
Obstwiese der Gartenfreunde Bezgenriet
Beginn: 14 Uhr
Die Obstwiese befindet sich neben dem Vereinsheim der Gartenfreunde Bezgenriet.

Samstag, den 01.10.2022
Obstwiese der Gartenfreunde Albershausen
Beginn: 14 Uhr
Treffpunkt 13:30 Uhr am Rathaus in Albershausen
Dort wartet Herr Freibichler und wird sie zur Obstwiese begleiten.

Gez.
Fachberatung des Bezirksverband der Gartenfreunde Göppingen e.V.
Karl-Heinz Moll
Holger Kautz

Gemeinschaftsarbeit Organisation

Wichtige Info an alle Pächter !!

Wir werden zukünftig die Anzahl der Teilnehmer am Arbeitsdienst eingrenzen. Es können max. 8 Personen je Arbeitsdienst anwesend sein.
Hierdurch wird die Belegung der Arbeitsdienste entzerrt und eine sinnvollere Verteilung erreicht.

Am Gemeinschaftshaus (Briefkasten) hängt eine Liste mit den Terminen aus. Jeder Pächter soll sich dort bitte eintragen, wann er seinen Arbeitsdienst ableistet.

Nicht eingetragene Personen, die zu einem Arbeitsdienst kommen, können diesen nur ableisten, wenn sich weniger wie 8 Personen auf der Liste eingetragen haben.

Die Vorstandschaft

Termine Gemeinschaftsarbeit 2022

Hier sind die Samstage aufgeführt bei denen Gemeinschaftsarbeit durchgeführt wird.
Falls nicht anders angegeben, findet die Gemeinschaftsarbeit von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr statt.
Treffpunkt ist immer  direkt am Gemeinschaftshaus.
Bei Regen findet keine Gemeinschaftsarbeit statt.

  • Sa 09.04.2022
  • Sa 21.05.2022
  • Sa 25.06.2022
  • Sa 23.07.2022
  • Sa 10.09.2022
  • Sa 22.10.2022

Es kann von der Vereinsleitung jederzeit noch zusätzliche Termine für Gemeinschaftsarbeit geben. Über diese wird dann bei Bedarf gesondert informiert.

Die Vereinsleitung möchte darauf hinweisen, dass jeder Gartenpächter im Jahr 8 Stunden Gemeinschaftsarbeit zu leisten hat.
Das Rentenalter wird ab 65 anerkannt, und oder bei einer Behinderung von mehr als 50%, reduzieren sich die Arbeitsstunden.
Wünschenswert ist auch eine Verteilung der besuchten Samstage, so daß nicht am Anfang des Jahres „alle auf einmal“ kommen und gegen Ende des Jahres fast keiner mehr kommt.